« Darum ist Ihr Blick getrübt »

Vor allem Kontaktlinsenträger kennen dieses Phänomen: Die Sicht ist auf einmal getrübt, fast so, als würde ein Schleier die Augen verdecken. Wir nehmen die Umgebung plötzlich wie durch Milchglas wahr. Häufig ist die Ursache in Ablagerungen auf den Kontaktlinsen zu finden, oder aber in trockenen Augen und einem zu dünnen Tränenfilm. Jedoch sind auch Menschen von der verschleierten Sicht betroffen, die gar keine Kontaktlinsen tragen. Welche Ursachen dem Schleier zugrunde liegen, was Sie dagegen tun können und wann ein Arztbesuch unerlässlich ist, erfahren Sie hier.

Plötzliches Schleiersehen beim Tragen von Kontaktlinsen

Die meisten Kontaktlinsenträger kennen dieses Problem: Ohne etwas an den Trage- oder Reinigungsgewohnheiten geändert zu haben, wirken die Linsen plötzlich trüb. Die Sicht vernebelt und wir sehen unsere Umgebung wie durch Milchglas.

© Studio KIVI / Fotolia.com

Der Schleier vor den Augen trübt dabei nicht nur die Sehschärfe, es lässt auch Farben verblassen. Doch welche Ursachen können diesem Schleier zugrunde liegen? Schadet er den Augen oder den Linsen?

Schleier – Woher kommt er und was lässt sich dagegen tun?

Viele Kontaktlinsenträger beklagen einen Schleier auf den Kontaktlinsen, der trotz gründlicher Reinigung und Pflege der Sehhilfen immer wieder auftritt. Woran kann das liegen? Allein die Verträglichkeit der gewählten Kontaktlinsen spielt eine große Rolle dabei, wie viele Ablagerungen sich auf der Linse bilden. Durch Veränderungen des Hormonhaushaltes, wie es bei einer Schwangerschaft oder bei der Einnahme der Anti-Babypille der Fall ist, verändert sich auch die Zusammensetzung des Tränenfilms und somit seine Reinigungswirkung und Benetzung des Auges.

Das ist jedoch kein Grund zur Sorge. Schon durch das Wechseln der Kontaktlinsensorte lässt sich die verschleierte Sicht wieder beheben. Die Anpassung sollte jedoch beim Optiker erfolgen, da dieser die Beschaffenheit des Tränenfilms genau untersuchen und die neuen Linsen entsprechend auswählen kann. Bei schlechter Beschaffenheit des Tränenfilms und dementsprechend trockenen Augen sollten grundsätzlich Sehhilfen aus einem feuchtigkeitsbindenden Material gewählt werden.

Ablagerungen verschleiern

Neben Veränderungen des Tränenfilms liegen die Ursachen desMonatslinsen-Air-Optix-Aqua-Alcon-Ciba-Vision Schleiersehens meist in Ablagerungen und Verschmutzungen der Linsenoberfläche. Trotz sorgfältiger Reinigung und Behandlung mit einem Pflegemittel können sich Rückstände auf der Linse absetzen. Staub, Schmutzpartikel, Cremereste, die über die Hände ins Auge gelangen, aber auch Rückstände von Deo- oder Haarsprays sowie Hausstaub setzen sich als Ablagerungen auf der Linse fest und der Milchglasblick entsteht.

Eine weitere mögliche Ursache des Schleiersehens findet sich im Ablaufdatum der Kontaktlinsen. Werden Monatslinsen beispielsweise länger als 30 Tage getragen, raut die Linsenoberfläche auf und es kommt ebenfalls zum Sehschleier.

Falsche Pflege führt zum Schleiersehen

Zwar ist die Kontaktlinsenpflege wichtig, jedoch müssen die Pflegemittel auch zu den Sehhilfen passen. Nicht selten führt ein Wechsel der Pflegemittel zu plötzlichem Sehschleier. Ursächlich hierfür ist die Verträglichkeit des Kontaktlinsenmaterials mit der Pflegelösung. Nicht jede Lösung passt zu jeder Linse. Sie sollten sich daher bei der Wahl Ihrer Linsen auch gleich zu passenden Pflegemitteln beraten lassen und diese dann nicht nach Belieben wechseln. Ähnliches gilt für Nachbenetzungstropfen.

Blink-Intensive-Tears-AugentropfenDie künstlichen Tränen sind sehr beliebt, um den Augen zwischendurch den extra Frischekick zu gönnen. Sie spenden Feuchtigkeit, lindern Druck- und Fremdkörpergefühle und sind grundsätzlich auch empfehlenswert. Doch auf die Zusammensetzung kommt es an. Der Anteil an Hyaluronat sollte in Nachbenetzungstropfen bei unter 0,18 Prozent liegen, denn je höher der Hyaluron-Spiegel desto mehr Ablagerungen bilden sich auf der Linse. Die Folge: eine verschleierte Sicht.

Die richtige Reinigung für klaren Durchblick

Um die Kontaktlinsen langfristig sauber und frei von Rückständen zu halten, ist eine gründliche Reinigung am Abend unerlässlich. Nach dem Herausnehmen der Linsen sollten Sie diese mit der Reinigungslösung benetzen und leicht zwischen Daumen und Zeigefinger reiben, um Ablagerungen zu entfernen. Geeignet ist hierfür zum Beispiel eine All-in-One-Lösung, wie die Bio True All in One aus dem Hause Bausch + Lomb, mit der Sie alle Reinigungs- und Pflegeschritte mit nur einem Pflegemittel realisieren können.

Nachdem Sie die Kontaktlinsen also manuell gereinigt haben, spülen SieBiotrue-All-in-One-mit-Hyaluronat-2x-300-ml diese noch einmal ab. Anschließend legen Sie die Sehhilfen in den mit derselben Lösung gefüllten Linsenbehälter, wo sie über Nacht ruhen.

Am nächsten Morgen nehmen Sie sie aus der Lösung und spülen mit demselben Reinigungsmittel oder wahlweise einer Kochsalzlösung noch einmal gründlich ab - fertig!

Um das Schleiersehen zu vermeiden, sollten Sie darüber hinaus auf Ihre Handhygiene achten. Verzichten Sie beispielsweise auf Cremeseifen und nutzen Sie stattdessen ganz normale Handseifen. Cremeseifen hinterlassen einen Fettfilm an den Händen, der sich leicht in die Augen und somit auf die Linsen übertragen lässt.

Der Schleier vorm Auge – das können andere mögliche Ursachen sein

Die verklärte Sicht wie durch Milchglas betrifft nicht ausschließlich Kontaktlinsenträger. Tritt der Schleier vor den Augen auch auf, wenn Sie eine Brille oder gar keine Sehhilfe tragen, kann das hingegen ein Hinweis auf eine Augenerkrankung sein, eine medizinische Abklärung ist dann unbedingt erforderlich. Häufige Ursachen des Schleiersehens sind in Augenerkrankungen wie Grauem oder Grünem Star zu finden. Aber auch folgende Ursachen kommen für die vernebelte Sicht infrage:

  • Glaukomanfall
  • Netzhautablösung
  • Diabetes mellitus
  • Glaskörperabhebung
  • Glaskörperblutung
  • Makuladegeneration
  • Sehsturz

Erkennen und Vorbeugen von Augenerkrankungen

Schwerwiegende Augenschäden wie ein Glaukomanfall oder ein Sehsturz äußern sich nicht nur durch die verschleierte Sicht, sondern auch durch weitere Symptome. Einen Glaukomanfall erkennen Sie an einer starken Rötung des betroffenen Auges sowie einer akuten Verschlechterung der Sehkraft.

Einen-Glaukomanfall-kann-man-auch-an-einer-starken-Rötung-des-betroffenen-Auges-erkennen

© vchalup / Fotolia.com

Darüber hinaus treten Schmerzen im und um das Auge herum auf. Der Sehsturz äußert sich durch das Schleiersehen über eine stark verschwommene Wahrnehmung bis hin zum totalen Verlust der Sehkraft auf dem betroffenen Auge. Auch berichten Betroffene häufig von Punkten oder diffusen Schatten im Gesichtsfeld. Treten bei Ihnen diese oder ähnliche Beschwerden auf, liegen die Ursachen des Schleiersehens vermutlich in einer Grunderkrankung der Augen, die einer dringenden Behandlung bedarf. Konsultieren Sie in diesem Fall unbedingt einen Arzt.

Bei-ernsten-Beschwerden-unbedingt-einen-Augenarzt-konsultieren

© Thomas Reimer / Fotolia.com

Obwohl Sie dem Schleiersehen durch Augenerkrankungen nicht sicher vorbeugen können, helfen regelmäßige Routineuntersuchungen beim Augenarzt dabei, Erkrankungen der Augen frühzeitig zu erkennen und zu behandeln, sodass ein Schleier vor den Augen bestenfalls gar nicht erst entsteht.

Dieser Artikel behandelt ein Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose.