Nach dem anstrengenden Arbeitstag auf die Couch, schnell noch die Augen mit den Handballen massieren. Doch halt – wo ist die Kontaktlinse? Ist sie wirklich hinter das Auge gerutscht? Weit gefehlt, mit wenigen Handgriffen ist sie wieder da. Wir erklären, wie Sie schnell die Misere lösen und problemlos die "verlorene" Kontaktlinse wiederfinden!

Keine Panik – Die Linse ist nicht weg

So ziemlich jeder Linsenträger dürfte den Panikmoment kennen, wenn durch Reiben, Druck oder unbedachte Bewegungen die Kontaktlinsen verrutscht sind und sich mutmaßlich in Luft aufgelöst haben. Zurück bleiben nur ein verschwommener Visus und ein starkes Fremdkörpergefühl, welches gelegentlich auch als schmerzhaft wahrgenommen wird.

Kontaktlinse-ist-nicht-verschwunden

© kei907 / Fotolia.com

Betroffene fragen sich dann verzweifelt: „Wo ist sie nur hin?“ – anschließend wird fieberhaft, gar hektisch nach der Linse gesucht. Hartnäckig hält sich dabei der Glaube, die Linse könnte in oder hinter das Auge rutschen und nur durch professionelle Hilfe dort entfernt werden. Das kann so allerdings nicht passieren, weshalb diese Art von Vorfälle eher in das Reich der Mythen zu verbannen ist. Mit ein paart Tipps haben Sie schnelle wieder den Durchblick.

Verloren im Auge: anatomisch unmöglich

Generell sollte es mit vom Optiker angepassten Linsen nur selten vorkommen, dass diese von ihrem angestammten Platz auf der Netzhaut verschwinden und auf große Wanderschaft gehen. Fakt ist: Die Kontaktlinse kann nicht hinter das Auge verrutschen. Der anatomische Aufbau des Auges lässt nicht zu, dass Fremdkörper über die Netzhaut hinter den Augapfel gelangen. Grund dafür ist die Bindehaut des oberen und unteren Augenlids, welche nahtlos mit der Bindehaut des Auges verwachsen ist. Somit ist der Zugang ab dem Bereich der Augenlidfalte rein anatomisch blockiert.

Air-Optix-Aqua-Night-and-Day-Kontaktlinsen-fuer-Tag-und-Nacht

Der Mythos, dass Linsen für immer im Auge verschwinden können, ist damit also effektiv entkräftet. Doch wo befindet sich nun die verlorene Kontaktlinse, wenn nicht hinter dem Auge? Zumeist verrutscht die Kontaktlinse und wandert zuerst in Richtung der Stirn unter das obere Augenlid. Selten – und dann meist durch den Versuch des Betroffenen, die Kontaktlinse zu entfernen – wandert sie auch Richtung des unteren Augenlids. Doch wie bekommen Sie diese jetzt ohne die Hilfe eines Fachmanns entfernt?

Schritt für Schritt: Die Bergung einer verrutschten Kontaktlinse

Als genereller Hinweis sollte immer darauf geachtet werden, Kontaktlinsen im Auge ausschließlich mit sauberen Händen einzusetzen und zu entfernen. Im Ernstfall können ansonsten Krankheitserreger und Keime das empfindliche Gleichgewicht des Auges stören und zu Infektionen wie Bindehautentzündungen führen.

Kontaktlinse-suchen

© Robert Przybysz / Fotolia.com

Folgende Schritte sollten dabei helfen, die Linse wiederzufinden:

  1. Nutzen Sie einen großen Spiegel mit guter Raumausleuchtung, um die Kontaktlinse definitiv auszumachen. Wenn möglich sollte eine zweite Person assistieren, da diese sowohl leichter unter das Augenlid blicken, als auch im Allgemeinen die Position der Linse ausmachen kann.
  2. Tasten Sie vorsichtig mit dem Zeigefinger das Augenlid ab. Versuchen Sie, dabei möglichst wenig Druck auszuüben, sondern die Oberfläche auf etwaige Unebenheiten zu untersuchen. Häufig hat sich die Kontaktlinse beim Verrutschen von der Augenhornhaut gelöst und dann unter dem Augenlid zusammengefaltet. Diesen "Hügel" gilt es nun zu ertasten! Leichter Druck kann außerdem die Position der Linse verifizieren: Steigt das Fremdkörpergefühl, haben Sie Ihre Kontaktlinse gefunden.
  3. Je nachdem, ob sich die Linse unter dem oberen oder unteren Augenlid befindet, können unterschiedliche Kniffe angewendet werden:

Unter dem oberen Augenlid

Im Regelfall ist die Linse unter das obere Augenlid gerutscht. Hier ist es oftmals etwas schwieriger, sie wieder in Position zu bringen. Bewährt hat sich für die Überprüfung der Position, mit Mittel- und Zeigefinger die obere Augenlidhaut entweder am vorderen Ende oder an den Wimpern anzuheben. Das nachfolgende "Aufklappen" Richtung Stirn ermöglicht die Kontrolle der Position der Kontaktlinse. Jetzt kann sie durch sanftes Schieben und Kreisen durch das verschlossene Augenlid von oben zur Augenmitte hin befördert werden.

Biotrue-6-Monate-Kontaktlinsen-Pflegemittel

Unter dem unteren Augenlid

Ist die Kontaktlinse unter das untere Augenlid verrutscht, so gestaltet sich die Bergung etwas einfacher. Ziehen Sie hierfür mit dem Mittelfinger- und Zeigefinger das Augenlid herunter und versuchen dann, die Linse zu lokalisieren. Die Bewegung der Augen hilft, den Lichteinfall und Blickwinkel auf die Bindehaut zu variieren. Schauen Sie hierfür in alle Richtungen, falls die Position der Linse zuerst nicht klar ersichtlich ist. Ist die Linse gefunden, können Sie sie gewohnt aus dem Auge entfernen und in entsprechendem Pflegemittel einlegen.

  1. Nach dem Entfernen sollten Sie unbedingt noch einmal überprüfen, ob die Kontaktlinse die Rettungsaktion unbeschadet überstanden hat. Hier gilt es zum einen sicherzustellen, dass sich keine Stückchen der Linse noch im Auge aufhalten. Zum anderen können angerissene oder löchrige Linsen zu großen Irritationen im Tragekomfort führen.

Im Ernstfall: Hilfe durch Profis

Falls wider Erwarten die hier geschilderten Schritte nicht zum Auffinden führen, kann ein Augenarzt oder Optiker helfen. Auch bei einem dauerhaften Fremdkörpergefühl sollte ein Fachmann zur Rate gezogen werden, um sicherzustellen, dass beispielsweise keine kleinen Stückchen der Kontaktlinse abgerissen wurden. In jedem Fall lohnt sich der Weg zum Profi, wenn die Kontaktlinsen verrutscht, nun aber unauffindbar sind und Schmerzen oder andere Beschwerden induzieren. Immerhin ist die Gesundheit der Augen elementar für den Durchblick im Leben.


Beitragsbild: © kei907 / Fotolia.com